H2-Atemtest bei Laktoseintoleranz

Bei unklaren und immer wiederkehrenden Magen-Darm-Beschwerden liegt häufig eine Laktoseintoleranz vor. Um diese Vermutung zu bestätigen, führt der Arzt einen H2-Atemtest durch. Mit diesem Test kann die Diagnose Laktoseintoleranz einfach und schnell gestellt werden. Aber auch andere Nahrungsmittelunverträglichkeiten können mit einem H2-Atemtest festgestellt werden.

In Deutschland leiden etwa 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung an einer Laktoseintoleranz. Sie können die in Milchprodukten enthaltene Lactose nicht verwerten, da ihnen dafür das Enzym Lactase fehlt. Mit einem H2-Atemtest beim Arzt kann herausgefunden werden, um welche Nahrungsmittelunverträglichkeit es sich handelt und ob die Diagnose Lactoseunverträglichkeit gestellt werden kann. Der H2-Atemtest wird in der Regel von einem Gastroenterologen (Facharzt für Störungen des Magen-Darm-Traktes) durchgeführt und ist für den Patienten völlig unkompliziert und nicht belastend. Seit 1975 wird der H2-Atemtest im Zuge einer Laktoseintoleranz angewendet und hat sich als sicheres und schnelles Verfahren erwiesen.

Was zeigt ein H2-Atemtest an?

Die Wirkungsweise von einem H2-Atemtest beruht auf folgendem Prinzip: Wenn ein Mensch, der an einer Laktoseintoleranz leidet, Milchzucker zu sich nimmt, gelangt dieser nicht in nicht aufgespaltener Form in den Dickdarm. Dort zersetzen Bakterien die Laktose, und es entstehen die Gase Methan, Kohlendioxid und Wasserstoff. Für den H2-Atemtest ist ausschließlich der Wasserstoff von Bedeutung, der teilweise durch die Darmwand entweicht und über die Lunge ausgeatmet wird. Über ein Atemtestgerät (ähnlich wie das Alkoholtestgerät bei der Polizei) wird der Wasserstoffgehalt gemessen. Je höher der ausgeatmete Wasserstoff beim H2-Atemtest ist, desto stärker ausgeprägt ist die Laktoseintoleranz.

Vorbereitungen für den H2-Atemtest

Der Arzt führt einen H2-Atemtest durch.

Foto: ©berwis_pixelio.de - Der H2-Atemtest ist sehr zuverlässig.

Im Gegensatz zu anderen gastroenterologischen Untersuchungen wie Magen- oder Darmspiegelung ist der H2-Atemtest nicht-invasiv, was bedeutet, dass kein „Eingriff“ am Patienten erfolgt. Der H2-Atemtest kann schnell und unkompliziert durchgeführt werden, wobei auch hier einige Vorbereitungen getroffen werden müssen. Vor der Durchführung eines H2-Atemtest sollte 12 bis 15 Stunden vorher keine Nahrung zu sich genommen werden (stilles Wasser ist erlaubt). Außerdem sollte man am Vortrag keine ballaststoffreiche Nahrung essen. Einige Ärzte raten außerdem, sich am Tag des H2-Atemtests nicht die Zähne zu putzen und auch keine Mundspülung zu verwenden. All diese Vorschriften sind wichtig, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Der H2-Atemtest beginnt mit der Ermittlung eines Basalwertes (Nüchternwert). Er darf einen gewissen Grenzwert nicht überschreiten, sonst kann der Test nicht durchgeführt werden. Aus diesem Grund sollten die Anweisungen des Arztes zur Vorbereitung genau eingehalten werden. Die Messung erfolgt dann für zwei bis drei Stunden alle 15 Minuten.